Stahlbeschäftigte auf dem Weg nach Brüssel

Karin Mayer   31.01.2020 | 13:43 Uhr

In Völklingen hat am Freitagmorgen der "Walk of Steel" begonnen. Es ist ein Hilferuf an die Politik: Die Stahlbeschäftigten aus dem Saarland ziehen nach Brüssel, um auf die Krise ihrer Branche aufmerksam zu machen.

In der Völklinger Innenstadt sammelten sich am Freitagmorgen Teilnehmer und Unterstützer. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sagte, die Landesregierung werde alles geben, um den Beschäftigten Gehör zu verschaffen. Er werde die Ministerpräsidenten der Stahlallianz treffen, denn der "Walk of Steel" sei eine nationale Angelegenheit. Außerdem müsse es im Interesse der Europäischen Kommission sein, dass Deutschland nicht deindustrialisiert werde. Im Mai will Hans mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen über die Zukunft der Stahlindustrie sprechen.

Stahlbeschäftigte machen sich auf den Weg nach Brüssel
Video [SR Fernsehen, aktueller bericht, 31.01.2020, Länge: 02:27 Min.]
Stahlbeschäftigte machen sich auf den Weg nach Brüssel

Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende von Saarstahl Erich Ehlen sagte, Klimaschutz gehe nur mit der Stahlindustrie. Die Unternehmen und die Beschäftigten wollten den Klimaschutz unterstützen - dafür werde aber politische Unterstützung und Zeit gebraucht.

In zehn Etappen nach Brüssel

Walk of Steel: Erste Etappe nach Merzig
Audio [SR 3, Sarah Sassou, 31.01.2020, Länge: 02:56 Min.]
Walk of Steel: Erste Etappe nach Merzig

Beim "Walk of Steel" gehen Stahlbeschäftigte in zehn Etappen zu Fuß nach Brüssel. Unterwegs hoffen sie auf Unterstützer. In Brüssel wollen die Beschäftigten und Betriebsräte den Vize-Präsidenten der Europäischen Kommission Frans Timmermans treffen und mit ihm über die Situation der Stahlindustrie sprechen. Die CO2-Vorgaben der EU und Stahlimporte aus Asien erschweren das Geschäft. Deshalb sollen 1500 Jobs bei Dillinger und Saarstahl wegfallen.

Außer den Saarstahl-Betriebsräten sind derzeit rund 50 weitere Menschen auf der Strecke unterwegs. Die erste Etappe des "Walk of Steel" wurde am Abend in Merzig erreicht. 

Walk of Steel: "Rund hundert Menschen haben sich versammelt"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Frank Hofmann / Karin Mayer, 31.01.2020, Länge: 03:19 Min.]
Walk of Steel: "Rund hundert Menschen haben sich versammelt"

Am Sonntag will Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) ein Stück der Strecke mitlaufen. Die deutsche und saarländische Stahlindustrie brauche faire Wettbewerbsbedingungen, massive Investitionen und den Schutz der Europäischen Union, sagte Rehlinger. "Wir produzieren den besten und saubersten Stahl der Welt, es kann nicht sein, dass der verdrängt wird von Import-Stahl, der zu schlechteren ökologischen und sozialen Bedingungen hergestellt wurde. Das hilft dann auch nicht dem Klima, das hilft höchstens China und anderen Exporteuren wie Russland und der Türkei. "

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 31.01.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja