Kaisermantel auf auf Blütendolde im Stadtwald Ensheim (Foto: Ralf Blechschmidt/Landeshauptstadt Saarbrücken)

Insektenschutz: Neue Wegepflege im Stadtwald

  04.08.2018 | 10:03 Uhr

Seit mehreren Jahren geht die Zahl der Insekten in Deutschland zurück. Das Stadtwald-Team der Landeshauptstadt reagiert darauf und ändert in diesem Jahr die bisherige Form der Wegerandpflege. Damit will die Stadt mehr Lebensraum für Insekten schaffen.

„Um den lichtliebenden Pflanzen und Tieren ihren Lebensraum an Waldwegen nicht weiter einzuschränken, mähen die Forstwirte die Wegeränder ab diesem Jahr entweder gar nicht mehr oder erst im Herbst“, so die Landeshauptstadt Saarbrücken. Erst wenn ein vielbegangener Wanderweg so zuzuwachsen drohe, dass Fahrradfahrer und Spaziergänger nicht mehr ohne Brennnesselkontakt durchkämen, schreiten die Forstwirte ein. Entfernt wird jedoch nur der wirklich notwendige Bewuchs.  

Nachhaltige Bewirtschaftung seit 30 Jahren

Der Stadtwald Saarbrücken hat eine Größe von rund 2100 Hektar und wird nach Angaben der Stadt bereits seit 30 Jahren nachhaltig sowie naturnah bewirtschaftet. Dazu gehöre auch, dass die Forstwirte keine großen Flächen kahlschlagen. Stattdessen würden Bäume nur selektiv entnommen. Der Stadtwald ist nach Forest Stewardship Coucil (FSC) und Naturland zertifiziert.

Artikel mit anderen teilen