Das Logo der Viezstraße (Foto: Vereins VIEZSTRASSE e.V.)

Viez soll Immaterielles Kulturerbe werden

  16.02.2021 | 15:58 Uhr

Das Getränk Viez soll in das bundesweite Verzeichnis zum Immateriellen Kulturerbe nach der UNESCO-Konvention aufgenommen werden. Dafür setzen sich unter anderem die Trierer Viezbruderschaft und der Merziger Verein Viezstrasse e.V. ein.

Der rheinland-pfälzische Verein Viezbruderschaft will beantragen, dass der traditionelle Apfelwein in das bundesweite UNESCO-Verzeichnis aufgenommen wird. Vor allem im Saarland, der Region Trier, der Eifel und im Hunsrück ist das meist aus kleinen, sauren Äpfeln von Streuobstwiesen gewonnene Getränk von hoher kultureller Bedeutung. Auch der Merziger Verein Viezstrasse setzt sich dafür ein, den Viez als Kulturgut zu erhalten und zu fördern.

Unterstützung aus Rheinland-Pfalz

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) unterstützt den Plan des Vereins: "Viez prägt die Region Trier und weit darüber hinaus. Das sogenannte Nationalgetränk der Trierer und Triererinnen ist Teil der Identität und schon lange ein Stück Kultur."

Der Aufnahme in das bundesweite Verzeichnis als Immaterielles Kulturerbe geht ein mehrstufiges Verfahren voraus, an dem die Länder und die Kulturministerkonferenz, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, das Auswärtige Amt und die Deutsche UNESCO-Kommission beteiligt sind. Die nächste Bewerbungsphase beginnt voraussichtlich im Frühjahr 2021.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 16.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja