In der Tierpension Wahl in Kleinblittersdorf beschnüffeln sich Hunde.  (Foto: picture alliance/dpa | Katja Sponholz)

Viele Tierpensionen schon jetzt ausgebucht

  11.06.2022 | 09:23 Uhr

Die gesteigerte Reiselust nach zwei Jahre Einschränkungen durch die Corona-Pandemie bekommen auch die Tierpensionen zu spüren: Sowohl im Saarland als auch in Rheinland-Pfalz sind sie schon jetzt über Wochen voll belegt.

Alle Plätze belegt, die Wartelisten sind voll: "Bis August, Anfang September sind wir ausgebucht", sagt Christine Lang-Scherschel dem SR. Seit 13 Jahren betreibt sie eine Katzenpension in Altenkessel. Dieses Jahr sei die Pension auch außerhalb der Ferienzeiten ausgebucht.

"So ausgelastet waren wir noch nie", sagt auch Silvia Schroth-Walter von der Hundepension HuTa Saar in Neunkirchen-Heinitz. Die Hundepension gibt es schon 14 Jahre und hat Platz für rund 30 Tiere. Viel Platz also - diesen Sommer sind dort trotzdem nur noch vereinzelte Termine frei.

Viele Tierpensionen schon jetzt ausgebucht
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 14.06.2022, Länge: 02:30 Min.]
Viele Tierpensionen schon jetzt ausgebucht

Hunderte Hundebesitzer hätten sich in den vergangenen Wochen um einen Platz für seine 20 Zwinger bemüht, berichtet Michael Wahl aus Kleinblittersdorf der Nachrichtenagentur dpa. Den meisten musste er absagen. Die Wartelisten seien lang.

Ausgebucht ist auch das Hundehotel "Mosel Dogs" in Schweich. "Bis nach den Herbstferien im Oktober gibt es so gut wie keine Chance mehr auf einen Platz", sagt Inhaberin Jennifer Sonnendecker.

Urlaub so planen, dass Hunde mit können

Tierschützer appellieren derweil, auch in der Reisezeit die Bedürfnisse der Vierbeiner zu beachten. "Hundebesitzer versuchen in der Regel, ihren Urlaub so zu planen, dass sie die Tiere mitnehmen können", sagt Frederick Guldner, Sprecher des Tierschutzvereins 1924 Saarbrücken. Andreas Lindig vom Deutschen Tierschutzbundes in Rheinland-Pfalz verweist darauf, dass der Hund ein Rudeltier sei. "Und das Rudel ist die Familie", so Lindig.

Wer seinen Hund dennoch nicht mitnehmen könne, etwa bei einer Flugreise, könne auch versuchen, ihn bei Freunden oder Verwandten unterzubringen. Mitnehmen auf den Flug sollte man das Tier auf keinen Fall. Die Reise in Frachtboxen sei für die Hunde mit extremen Stress verbunden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja