Kohlmeise (Foto: pixabay (CC0))

1500 Menschen beteiligen sich an Vogelzählung

  12.05.2020 | 06:12 Uhr

Bei der diesjährigen Zählung der Gartenvögel durch den Naturschutzbund (NABU) haben so viele Menschen mitgemacht wie noch nie. Wie der NABU Saar mitteilte, haben von Freitag bis Sonntagabend rund 1500 saarländische Vogelfreunde in mehr als 1000 Gärten mitgezählt. Das sind fast drei Mal so viele Teilnehmer wie im vergangenen Jahr.

Mehr als 31.300 Vögel wurden von saarländischen Hobbyforschern in den vergangenen drei Tagen beobachtet, identifiziert und an den NABU gemeldet. Mitmachen konnte jeder. Ziel der bundesweiten Aktion ist es, aktuelle Informationen über den Vogelbestand zu bekommen.

Ein Drittel weniger Blaumeisen

Endgültige Ergebnisse liegen erst in einer Woche vor, aber fest steht: Haussperling und Kohlmeise bleiben die häufigsten Vögel im Saarland. Eine Seuche unter Blaumeisen hat sich im Saarland leider besonders stark ausgewirkt. Die Blaumeisenpopulation hat hier um mehr als ein Drittel abgenommen. Bundesweit war es nur etwa ein Viertel.

Auch der Grünfink wurde seltener gesichtet - Ursache ist die Ausbreitung von Parasiten. Weißstorch, Fasan und Feldlerche wurden dagegen dieses Jahr im Saarland wieder öfter beobachtet. Der NABU Saar kritisiert, dass Klimawandel und intensive Landwirtschaft der Insekten- und Vogelwelt weiter schaden. Darum sei es Zeit für eine Klima- und Agrarwende.

Quiz: Welche Gartenvögel erkennt ihr?

Frage 1 von 7

Welchen Vogel erkennt ihr?
Ein heimischer Gartenvogel.  (Foto: NABU)

Über diese Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 11.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja