Justizia (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Musiklehrer wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Gabor Filipp   23.08.2021 | 18:12 Uhr

Das Landgericht hat einen Musiklehrer wegen des sexuellen Missbrauchs einer Schutzbefohlenen zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Außerdem verhängte die Große Jugendkammer ein Kontaktverbot als Bewährungsauflage.

Der Lehrer einer Saarbrücker Gesamtschule und eine seiner Schülerinnen hatten 2014 und 2015 eine einvernehmliche sexuelle Beziehung. Dabei kam es zu regelmäßigem Geschlechtsverkehr.

Das Mädchen war am Anfang der Beziehung 14 Jahre alt, der Lehrer 54. Die ehemalige Schülerin sagte als Nebenklägerin im Prozess aus, der Angeklagte legte ein volles Geständnis ab.

Zweijährige Bewährungsstrafe

Die Prozessbeteiligten verständigten sich in einem Deal auf den Rahmen des Strafmaßes. Der Angeklagte wurde letztlich zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Dabei wurde dem Lehrer zu Gute gehalten, dass er strafrechtlich bislang ein unbeschriebenes Blatt war und die angeklagten Taten schon Jahre zurück lagen sowie die Tatvorwürfe größtenteils eingestellt werden konnten.

Der sexuelle Missbrauch im Ausbildungs- bzw. Abhängigkeitsverhältnis kam erst lange nach dem Ende der Beziehung an Tageslicht. Das Mädchen hatte erst Anzeige erstattet, nachdem es sich von dem Lehrer bedroht fühlte. Neben der Haftstrafe hat das Gericht noch ein Kontaktverbot ausgesprochen.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 23.08.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja