Ein Mann mit Handschellen (Foto: picture alliance / Boris Roessler/dpa)

Ermittlungen wegen versuchten Mordes

mit Informationen von Jonathan Janoschka   07.06.2020 | 21:00 Uhr

Die Generalstaatsanwaltschaft Saarbrücken ermittelt gegen einen 24-jährigen Deutschen. Dem Mann wird versuchter Mord an einem Afrikaner vorgeworfen.

Die Generalstaatsanwaltschaft Saarbrücken wirft dem Mann vor, am frühen Samstagmorgen am Burbacher Markt einen Studenten aus Gabun, unvermittelt mit dessen Tötung gedroht zu haben. "Du bist schwarz, du sollst sterben" – das  habe sein Angreifer immer wieder zu ihm gesagt, während er mit dem Messer auf ihn einstach. So erinnert sich der Student heute bei der Kundgebung gegen Rassismus in Saarbrücken an den Angriff.

Haftbefehl erlassen

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte der Gabuner am Malstatter Markt auf einen Bus gewartet, als er plötzlich von seinem Angreifer mit einem Faustschlag zu Boden gebracht wurde. Anschließend soll der 24-Jährige versucht haben, mit einem Messer auf den Hals und Oberkörper des am Boden liegenden Mannes einzustechen. Sein Opfer konnte den Stichen ausweichen und rief laut um Hilfe. Daraufhin ließ der 24-Jährige von ihm ab und flüchtete. Die Polizei konnte ihn aber in der Nähe des Tatortes fassen. Möglicherweise stand der Deutsche unter Drogeneinfluss.

Die Generalstaatsanwaltschaft hat gegen den 24-Jährigen einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit Körperverletzung erlassen. Sie geht davon aus, dass die Tat fremdenfeindlich motiviert war.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja