Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Mann schießt auf Ehefrau in Merziger Klinik

  14.09.2020 | 15:10 Uhr

In der Merziger SHG-Klinik hat am Montagvormittag ein 80-Jähriger versucht, seine Ehefrau mit einer Schreckschusswaffe umzubringen. Offenbar wollte der Mann verhindern, dass seine demente Frau in ein Pflegeheim verlegt wird.

Landespolizei: "Warum er diesen Weg gewählt hat, ist uns noch schleierhaft"
Audio [SR 3, Stefan Laßotta, 14.09.2020, Länge: 00:43 Min.]
Landespolizei: "Warum er diesen Weg gewählt hat, ist uns noch schleierhaft"

Nach Polizeiangaben war die 77-Jährige bereits stationär in der SHG Klinik in Behandlung und sollte am Montagmorgen in ein Pflegeheim verlegt werden. Das wollte ihr in Merzig lebender Ehemann offenbar verhindern.

Keine Lebensgefahr

Als die Frau mit einem fahrbaren Krankenstuhl zu einem Krankenwagen gebracht wurde, tauchte plötzlich der 80-Jährige in der Schleuse auf und berdrohte mit einer Schreckschusswaffe einen Krankenpfleger. Daraufhin schoss er zweimal auf seine Frau, die dadurch verletzt wurde. Lebensgefahr besteht nicht.

Der Ehemann wurde noch in der Klinik festgenommen und soll nun dem Haftrichter vorgeführt werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 14.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja