Beamte der Bundespolizei kontrollieren ein französisches Fahrzeug an der Grenze (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze)

Bundespolizei verstärkt Grenzkontrollen wegen G7-Gipfel

  15.06.2022 | 13:11 Uhr

Wegen des G7-Gipfels kontrolliert die Bundespolizei derzeit verstärkt an den Grenzen nach Luxemburg, Frankreich und Belgien. Damit sollen gewaltbereite Gegner der Veranstaltung fern gehalten werden. Der G7-Gipfel findet vom 26. bis 28. Juni in Bayern statt.

Die Bundespolizei hat zeitlich befristet die Grenzkontrollen zu den saarländischen Nachbarländern Luxemburg und Frankreich sowie nach Belgien verstärkt. Dies bestätigte ein Polizeisprecher.

Im Vorfeld des G7-Gipfels werden an den Grenzen sowie durch mobile Polizeieinheiten auf den Autobahnen, Fahndungs- und Überwachungsmaßnahmen durchgeführt, um gewaltbereite Gegner der Veranstaltung fernzuhalten.

Treffen der Staats- und Regierungschefs

Auf Schloss Elmau treffen sich vom 26. bis zum 28. Juni die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten. Im Umfeld werden mehrere Demonstrationen mit Tausenden Teilnehmern erwartet. Zu den G7 gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die USA, Kanada und Japan.

Über dieses Thema hat auch dir SR-Fernsehsendung "aktuell - 16.00 Uhr" am 15.06.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja