Regenwolken über einem Feldweg (Foto: IMAGO / YAY Images)

Verregneter Mai war gut für Wald und Felder

Roswitha Böhm   29.05.2021 | 09:29 Uhr

Der überdurchschnittlich nasse Mai freut Förster und Landwirte im Saarland. Durch die anhaltenden Niederschläge konnten sich die saarländischen Böden zumindest ein Stück weit erholen.

Für den Wald sei der Mai einer der wichtigsten Monate, erklärte Joachim Stelzer vom Saarforst. Denn dann beginne die Vegetationszeit und die Bäume pumpten Wasser aus dem Boden, um zu wachsen. „Es ist für den Wald extrem wichtig, dass in den ersten zwei Monaten der Vegetationszeit genügend Wasser zur Verfügung steht. Das ist jetzt im Mai der Fall.“

Der vermehrte Niederschlag sei zwar gut gewesen für den Wald, die Trockenheit der vergangenen Jahre habe er laut Stelzer aber nicht ausgleichen können. „Es ist jetzt nicht so, dass die Wassersättigung in den Böden wieder einen Zustand erreicht hat, den sie vielleicht vor fünf Jahren hatte“, sagte Selzer.

"Wirksamer Regen" für die Felder

Auch die saarländischen Landwirte freuen sich über die verstärkten Regenfälle. „Wir gehen davon aus, dass die Wasserspeicher für uns ausreichend gefüllt sind“, sagte Alexander Welsch, Hauptgeschäftsführer des Bauernverbandes Saar. „Es hat sehr wirksam geregnet: keine Starkregenereignisse, sondern relativ gut verteilter Niederschlag.“ Und der könne vom Boden gut aufgenommen werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja