Bei einer Verpuffung in St. Ingbert wurde ein Bewohner schwer verletzt. (Foto: Markus Zintel/Feuerwehr St. Ingbert)

Hausbewohner bei Verpuffung schwer verletzt

  25.08.2022 | 18:54 Uhr

Bei einer Verpuffung ist am Mittwochabend in St. Ingbert der Bewohner eines Hauses verletzt worden. Er hatte in der Küche mit einer Gaskartusche hantiert. In Hassel drohte am Donnerstagnachmittag Dachverkleidung von einem leerstehenden Haus zu stürzen.

Die Feuerwehr St. Ingbert ist am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr zu einem Wohnhausbrand am Schwarzen Weg gerufen worden. Dort war es bei der Verwendung einer Gaskartusche zu einer Verpuffung gekommen. Dabei erlitt ein Bewohner schwere Verbrennungen.

Schnell gelöscht

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Bewohner das Mehrparteienhaus verlassen. Die Feuerwehrleute lokalisierten den Brand im Küchenbereich und brachten ihn unter Kontrolle. Mit einer Schuttmulde brachten sie das Brandgut ins Freie, sodass nur ein geringer Löschwassereinsatz unter Atemschutz notwendig war.

Der Schwerverletzte wurde von einer anwesenden Ärztin in einem Nachbarhaus versorgt, bis der Rettungsdienst eintraf und ihn ins Krankenhaus brachte. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde das Gebäude komplett belüftet. Die Brandwohnung war für eine Nacht nicht bewohnbar.

Dachverkleidung drohte abzustürzen

Einen weiteren Einsatz gab es für die Feuerwehr am Donnerstagnachmittag an der Schorrenburgstraße in Hassel. An einem leerstehenden Haus drohte lose Dachverkleidung abzustürzen. Über die Drehleiter entfernten Feuerwehrleute die Teile.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja