Pflegeheim in Neunkirchen (Foto: SR)

Vergleich im Streit um Grubengas in Neunkircher Pflegeheim

  17.01.2023 | 14:29 Uhr

Das Neunkircher Senioren- und Pflegeheim Katharina von Bora ist weiterhin unbewohnt. Wegen erhöhter Methangaswerte war das Heim letzten Sommer geräumt worden. Im Streit um die Verantwortung gibt es jetzt einen Vergleich.

Der Betreiber des Neunkircher Pflegeheims, die Kreuznacher Diakonie, wird in Zukunft vom Bergamt Saarbrücken beraten, wie die Grubengaskonzentration im Umfeld der Einrichtung reduziert werden kann. Das sieht ein Vergleich vor, auf den sich der Betreiber und das Bergamt geeinigt haben.

Einigung nach Eilantrag

Nach dem Methangas-Austritt im Juli letzten Jahres hat die Kreuznacher Diakonie einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Saarlouis gestellt. Damit wollte sie erreichen, dass das Bergamt polizeilich gegen den Austritt des Gases vorgeht.

Nach Ansicht des Heimbetreibers gehe von dem austretenden Gas eine "aktuelle Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung" aus. Messungen des Bergamts kamen im Dezember aber zu dem Ergebnis, dass die Methankonzentration nicht gesundheitsschädlich sei.

Video [aktueller bericht, 25.07.2022, Länge: 2:56 Min.]
Methangas macht Neunkircher Seniorenheim unbewohnbar

Pflegeheim steht immer noch leer

In Kürze soll laut Wirtschaftsministerium ein erstes Gespräch zwischen Bergamt und der Kreuznacher Diakonie stattfinden. Dabei sollen erforderliche Maßnahmen zur Reduzierung der Grubengas-Konzentration und das weitere Vorgehen besprochen werden. Die Bewohner des Heims sind zurzeit immer noch in anderen Einrichtungen untergebracht.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.01.2023 berichtet.


Mehr zum Thema


Weitere Themen im Saarland

Rundschreiben an Mitarbeiter
Bislang kein Investor für Ford-Werk Saarlouis
Wie es mit dem Ford-Gelände in Saarlouis weitergeht, ist weiter völlig unklar. Nach Angaben des Betriebsrates gibt es bislang nicht einmal eine Absichtserklärung eines potenziellen Investors. Für Ford-Mitarbeiter, die ins Werk nach Köln wechseln wollen, gibt es inzwischen eine Betriebsvereinbarung.

Knapp unter Bundesschnitt
Erst die Hälfte der Grundsteuererklärungen abgegeben
Noch zwei Wochen bleibt Zeit, um die Grundsteuererklärung einzureichen. Im Saarland hat bisher erst etwas mehr als die Hälfte der Immobilienbesitzer die nötigen Angaben gemeldet. Die meisten Erklärungen gingen digital ein.

Ehrenamtsprojekt des VdK
Freiwillige unterstützen beim Wohngeldantrag
Mit der aktuellen Wohngeldreform haben jetzt drei Mal so viele Menschen Anspruch auf Wohngeld wie bisher. Der Sozialverband VdK Saarland hat ehrenamtliche Helfer geschult, die beim Ausfüllen der Anträge unterstützen. Im Zweifel sollte immer ein Antrag gestellt werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja