Das Homburger Rathaus (Foto: SR)

Verfahren gegen Homburger Abteilungsleiter eingestellt

Thomas Gerber   09.10.2018 | 19:04 Uhr

Das Strafverfahren gegen einen Ex-Abteilungsleiter der Stadt Homburg ist wegen geringer Schuld eingestellt worden. Der Mitarbeiter war im Umfeld der sogenannten Detektivaffäre beim Baubetriebshof fristlos entlassen worden.

Wie die Staatsanwaltschaft dem SR mitteilte, muss der Betroffene eine Geldauflage von 1500 Euro zahlen. Die Stadt habe der Einstellung des Verfahrens im Rahmen der vorgeschriebenen Anhörung zugestimmt. Die Stadtverwaltung hatte gegen den Abteilungsleiter Strafanzeige wegen Untreue erstattet. Ihm war vorgeworfen worden, dass städtische Mitarbeiter 2013 während ihrer Dienstzeit Arbeiten an seinem Privathaus durchgeführt haben sollen. Dadurch soll der Stadt ein Schaden von 600 Euro entstanden sein.

Der Abteilungsleiter hatte 2016 seine fristlose Kündigung bekommen. Dagegen wehrt er sich vor dem Arbeitsgericht. Die Entscheidung des Arbeitsgerichts wird Ende kommender Woche erwartet.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 9.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen