Detailaufnahme einer Mahnung. (Foto: picture alliance / photothek | Thomas Trutschel)

Gefälschte Inkassoschreiben im Umlauf

  07.04.2022 | 16:29 Uhr

Im Saarland sind vermehrt gefälschte Inkasso-Schreiben im Umlauf. Die Verbraucherzentrale rät Betroffenen, die Schreiben zu ignorieren und gibt auf ihrer Internetseite außerdem viele Tipps rund um das Thema Inkasso.

Die Verbraucherzentrale des Saarlandes meldet vermehrt gefälschte Inkasso-Schreiben. Wie der Verein dem SR mitteilte, hatte die Zentrale am Mittag mehrere Beratungsgespräche zu einem identischen Schreiben, das zuvor auch in Rheinland-Pfalz verschickt wurde.

Darin fordert eine angebliche Kanzlei namens Schmidt und Kollegen von den Betroffenen 290 Euro. Diese hätten zuvor telefonisch einem Gewinnspielvertag zugestimmt. Die Verbraucherzentrale rät Betroffenen, die Schreiben zu ignorieren.

Verbraucherzentrale informiert

Auf ihrer Internetseite gibt die Verbraucherzentrale außerdem viele Tipps rund um das Thema Inkasso. Dort erfahren Verbraucher zum Beispiel, welche Kosten bei einem Inkassoverfahren entstehen und wie unseriöse Inkassounternehmen erkannt werden können.

Zudem können Verbraucher online einen kostenlosen Inkasso-Check machen. Der verrät, ob überhaupt gezahlt werden muss und ob die Höhe der Kosten gerechtfertigt ist.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.04.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja