Eine junge Gruppe Männer mit einem Bollerwagen. (Foto: picture alliance/dpa | Frank May)

Vatertag im Saarland ohne größere Zwischenfälle

  27.05.2022 | 06:54 Uhr

Nach zwei Jahren Corona-Pause sind an Christi Himmelfahrt wieder viele Menschen durch das Saarland gezogen, um den Vatertag zu feiern – und das weitgehend friedlich. Viel los war vor allem am Bostalsee.

Im Saarland konnte in diesem Jahr der Vatertag das erste Mal seit Beginn der Coronapandemie wieder ohne Beschränkungen gefeiert werden. Wie die Lagezentrale der Polizei dem SR mitteilte, verliefen die Feierlichkeiten landesweit weitgehend friedlich.

Zwar gab es bis zum Abend hinein immer wieder Einsätze - meist aber keine gravierenden Vorkommnisse.

Viele Besucher am Bostalsee

Vergleichsweise viel los war am Bostalsee und am Bahnhof Türkismühle, wo laut Polizei bereits vormittags gut 600 überwiegend jüngere Personen - teils bereits erheblich betrunken - ankamen. Mehrfach mussten Platzverweise erteilt werden.

Die Polizei im Nordsaarland meldete insgesamt 14 Anzeigen. Zwei Personen mussten nach einer Auseinandersetzung stationär ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zudem wurden eine Plastikflasche und ein Ball auf die Autobahn A1 geworfen. Der Ball traf zwar ein Fahrzeug, es entstand allerdings kein Schaden. Ein Fahrer wurde mit einem Mofa ohne Versicherungsschutz erwischt.

Bis zum Abend wurden am Bostalsee rund 5000 Besucher gezählt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 26.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja