Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenmappen (Foto: picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa)

Urteile gegen Sauwasen-Schläger

Gabor Filipp   29.05.2020 | 14:06 Uhr

In dem Prozess um eine Schlägerei auf den Sauwasen bei Köllerbach am 1. Mai 2019 hat das Landgericht Saarbrücken das Urteil gesprochen. Zwei Angeklagte wurden wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung schuldig gesprochen.

Die beiden Männer wurden vom Landgericht Saarbrücken zu viereinhalb beziehungsweise drei Jahren Gefängnis verurteilt. Der dritte Angeklagte erhielt wegen gefährlicher Körperverletzung neun Monate auf Bewährung.

Schläge und Tritte

Urteile gegen Sauwasen-Schläger
Audio [SR 3, Gabor Filipp, 29.05.2020, Länge: 01:00 Min.]
Urteile gegen Sauwasen-Schläger

Die Große Strafkammer sah nach dem Prozess die in der Anklageschrift erhobenen Vorwürfe als weitgehend nachgewiesen an. Demnach hatte der 23-jährige Haupttäter Waldemar R. dem 24-jährigen Benedikt H. ohne Vorwarnung ins Gesicht geschlagen und diesen zusammen mit einer aggressiven Gruppe mit weiteren Schlägen über das Freigelände getrieben.

Tod billigend in Kauf genommen

Polizeikommandos aus Völklingen und Saarbrücken rückten an. Die Täter flohen in den Wald, Benedikt H. verfolgte sie, bekam den Haupttäter zu fassen. Der schlug wieder zu, brachte seinen Opfer zu Fall, traktierte dessen Kopf und Rumpf mit Fußtritten, zerschlug auch noch eine vom Mittäter Christian B. gereichte volle Bierflasche an seinem Kopf.

Der Tod von Benedikt H. sei zumindest billigend in Kauf genommen worden, heißt es im Urteil, das bei einem der Täter noch nicht rechtskräftig ist. Der dritte Angeklagte hatte nur vorher mitgemischt, deshalb bekam er eine Bewährungsstrafe.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 29.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja