Nachbildung der Justitia neben einem Aktenstapel (Foto: dpa Bildfunk)

Lange Haftstrafe nach Mordversuch mit Pkw

mit Informationen von Gabor Filipp   18.03.2021 | 16:31 Uhr

Das Landgericht Saarbrücken hat am Donnerstag einen 29-Jährigen wegen versuchten Mordes mit einem Auto verurteilt. Der Mann erhielt eine Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren, weil er in Saarlouis nach einem Streit einen Mann gezielt überfahren hatte.

Das 49 Jahre alte Opfer hatte sich beim Angeklagten über dessen Betteln auf einem Parkplatz beschwert, was zum Streit führte, der dann beendet schien. Wenig später kam es zur Tat, als der Mann die Straße überqueren wollte. Er wurde schwerstverletzt und ist inzwischen erwerbsunfähig.

Täter muss wegen Drogenkonsum in Entziehungsanstalt

Nachdem sich die Prozessbeteiligten hinsichtlich Geständnis und Täter-Opfer-Ausgleich verständigt hatten, war die Höchststrafe für den Angeklagten auf sechseinhalb Jahre limitiert. Außerdem ordnete die Strafkammer seine Unterbringung wegen Drogenkonsums in einer Entziehungsanstalt an.

Bereits am Mittwoch hatte das Landgericht einen 20-Jährigen nach dem Jugendstrafrecht wegen versuchten Mordes zu sieben Jahren verurteilt, weil er auch mit seinem Auto einen Menschen mit Vorsatz überfahren hatte.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 18.03.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja