Oktober 2017: Greenpeace zündet Feuerwerk in Cattenom (Foto: dpa)

Greenpeace-Aktivisten zu Haftstrafen verurteilt

Lisa Huth   28.02.2018 | 07:14 Uhr

Ein Gericht in Thionville hat acht Greenpeace-Aktivisten zu Haftstrafen zwischen zwei und fünf Monaten verurteilt. Sechs davon wurden zur Bewährung ausgesetzt. Die Aktivisten waren im Oktober vergangenen Jahres auf das Gelände des Atomkraftwerks Cattenom eingedrungen und hatten ein Feuerwerk gezündet.

Haftstrafen ohne Bewährung für Aktivisten von Greenpeace in Frankreich - das hat es laut Generaldirektor Jean-François Julliard bei Greenpeace Frankreich noch nicht gegeben. Sechs der acht Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Zwei Aktivisten müssen ins Gefängnis. Sie haben laut Greenpeace auf die Gefährdung von Atomkraftwerken aufmerksam gemacht, als sie im vergangenen Jahr neben den Abklingbecken ein Feuerwerk entzündeten.

Das Gericht sah das anders. Die Aktivisten wurden zusätzlich zu einer Strafzahlung von 50.000 Euro verurteilt. Greenpeace muss eine Geldstrafe von 20.000 Euro zahlen. Die Umweltorganisation wird voraussichtlich in Berufung gehen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 28.02.2018 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja