Justitia unter blauem Himmel. (Foto: picture alliance / David-Wolfgang Ebener / dpa)

Acht Jahre Haft für Brandstifter

Barbara Spitzer   27.08.2020 | 16:27 Uhr

Wegen Brandstiftung am Haus der Lebacher Tafel und einer brutalen Schlägerei ist ein Metallbauer aus Schmelz zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der 29-Jährige hatte vor dem Landgericht Saarbrücken gestanden, das Feuer aus Frust über die Trennung von seiner Freundin gelegt zu haben.

Das Tatmotiv des Mannes war lange ein Rätsel. Eine Mutter und ihr Sohn überlebten das Feuer im Januar 2019 nur, weil ein Nachbar sie weckte. Durch den Brand wurde auch das Büro der Lebacher Tafel beschädigt. Der Gesamtschaden betrug rund 270.000 Euro.

Video [aktueller bericht, 27.08.2020, Länge: 2:28 Min.]
Acht Jahre Haft für Brandstifter der Lebacher Tafel

Täter ist Alkoholiker

Weil der 29-jährige Täter aus Schmelz schwer alkoholkrank ist, ordneten die Richter zudem die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. Der Verteidiger des Mannes hat Revision angekündigt.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 27.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja