Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenmappen (Foto: picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa)

Corona-Betrüger muss hinter Gitter

  22.06.2020 | 14:31 Uhr

Wegen dreifachen Subventionsbetruges muss ein Mann aus dem Saarland für längere Zeit ins Gefängnis. Das Saarbrücker Amtsgericht verurteilte ihn am Montag zu zwei Jahren und zwei Monaten Haft.

Gleich in drei Bundesländern hatte der Mann Anfang April die Corona-Soforthilfen in Höhe von jeweils 9000 Euro beantragt und kurz darauf ausbezahlt bekommen. Die Soforthilfen waren für Kleinunternehmer gedacht, der Mann sei aber weder Unternehmer noch soloselbständig gewesen.

Der Angeklagte gestand die Tat und muss nun für etwas mehr als zwei Jahre hinter Gittern - ohne Bewährung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Mehrere ähnliche Fälle

Es ist nicht der einzige Fall von Subventionsbetrug. Alleine die Staatsanwaltschaft in Saarbrücken ermittelte Ende Mai in mehreren Dutzend Fällen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja