Gewitterzellen breiten sich aus.  (Foto: IMAGO / lausitznews.de)

Offenbar keine größeren Schäden durch Unwetter

  03.09.2022 | 17:01 Uhr

Über Teile des Saarlandes ist am Samstag ein Unwetter hinweg gezogen. Die Polizei registrierte insgesamt 14 unwetterbedingte Einsätze. Meist handelte es sich um vollgelaufene Keller oder überschwemmte Straßen.

In mehreren Teilen des Saarlandes hat es am Samstagnachmittag schwere Gewitter und Starkregen gegeben. Besonders betroffen waren die nördlichen und östlichen Landesteile.

Polizei registriert 14 Einsätze

Insgesamt registrierte die Lagezentrale der Polizei am Nachmittag 14 unwetterbedingte Einsätze. Meist handelte es sich aber um kleinere Einsätze wie vollgelaufene Keller oder überschwemmte Straßen.

Auf der A1 in Höhe Tholey geriet in Folge des Starkregens ein Lkw ins Rutschen und drehte sich. Es wurde allerdings niemand verletzt.

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Wetterwarnung mittlerweile abgeschwächt - in den östlichsten Landesteilen sind allerdings weiter Gewitter möglich.

Weitere Gewitter kommende Woche möglich

Zum Abend hin hat sich das Wetter beruhigt. Am Sonntag ist es überwiegend freundlich. Im Laufe der kommenden Woche kann es allerdings vor allem in den Abendstunden immer wieder zu schweren Gewittern kommen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 03.09.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja