Feuerwehreinsatz nach dem Unwetter in Saarbrücken (Foto: Becker & Bredel)

Umgestürzte Bäume und Überflutungen

  09.08.2018 | 22:00 Uhr

Schwere Gewitter mit heftigen Regenfällen haben im Saarland am Donnerstag Schäden und Verkehrsbehinderungen verursacht. Allein im Regionalverband Saarbrücken musste die Feuerwehr 100 Mal ausrücken.

Überflutete Straßen, umgefallene Bäume, vollgelaufene Keller und zwei abgedeckte Dächer – so lautet die Bilanz nach dem Unwetter, das am Donnerstagmittag über das Saarland hinweggezogen ist. Die heftigen Regenfälle haben zudem im gesamten Saarland für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Die Polizei rückte nach eigenen Angaben mehr als 90 mal aus.

Zugverkehr beeinträchtigt

Der Zugverkehr zwischen Pirmasens und Saarbrücken musste vorübergehend eingestellt werden. Auch die Strecke Saarbrücken – Forbach war wegen Ästen in der Oberleitung vorübergehend gesperrt. Die internationalen Fernverkehrszüge wurden zwischen Mannheim und Paris über Strasbourg umgeleitet. Es kam zu Verspätungen.

In der Landeshauptstadt musste wegen Sturmschäden der Hauptfriedhof geschlossen werden. Auch am Freitag bleibt er für Besucher gesperrt. Angemeldete Beerdigungen können dennoch stattfinden.

Video [aktueller bericht, 09.08.2018, Länge: 1:50 Min.]
Gewitterschäden im Saarland

Windgeschwindigkeiten bis 110 km/h

Zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr war über dem Saarland laut Deutschem Wetterdienst Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 30 l/m² pro Stunde niedergegangen. Dazu gab es Hagel und orkanartige Böen mit Windgeschwindigkeiten von 110 km/h.

Artikel mit anderen teilen