Ein Auto fährt bei Starkregen und Gewitter auf einer Straße. (Foto: picture alliance/Swen Pförtner/dpa)

Gewitter verliefen glimpflich

  27.06.2020 | 13:12 Uhr

Die Unwetter, die am frühen Abend über das Saarland hinweggezogen sind, haben nach einer ersten Bilanz der Polizei keine größeren Schäden angerichtet. Die Lagezentrale verzeichnete knapp 60 Einsätze, meist wegen hochgedeckter Gullydeckel und umgestürzter Bäume. Auch für Samstag und Sonntag werden Unwetter erwartet.

Der Deutsche Wetterdienst hatte eine Unwetterwarnung vor Sturm, Hagel, Starkregen und Gewitter für das Saarland herausgegeben. Zeitweilig galt die dritte von vier Warnstufen. Nach einer ersten Polizeibilanz hinterließ das Unwetter keine größeren Schäden. In Luxemburg kam es in mehreren Ortschaften zu Überschwemmungen, darunter auch in Remerschen bei Schengen, direkt an der Grenze zum Saarland.

Auf mehreren Strecken - überwiegend im Regionalverband - kam es zeitweise zu Behinderungen durch umgestürzte Bäume. Auch am Wochenende muss noch mit weiteren Regenfällen und Gewittern gerechnet werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja