Überschwemmung im rheinland-pfälzischen Bad Sobernheim (Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Schmitt)

Heftige Unwetter in der Großregion

  05.06.2021 | 19:45 Uhr

Schwere Gewitter und Starkregen haben am Freitag im Westen und Südwesten Deutschlands und im benachbarten Luxemburg für viele Feuerwehreinsätze gesorgt. Im Saarland war vor allem Weiskirchen betroffen - das restliche Land blieb weitgehend verschont.

42,2 Liter Regen pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde verzeichnete das ARD-Wetterzentrum am Freitag für Weiskirchen. Keller liefen voll und es kam zu rund 50 Feuerwehreinsätzen. In der Gemeinde haben sich mehrere Straßen und Gehwege durch die großen Wassermengen angehoben.

Auch die Hochwaldklinik in Weiskirchen war vom Unwetter betroffen: Schlamm und Geröll lösten sich und überspülten die Zufahrtswege. Im Keller der Klinik standen Schlamm und Wasser.

Die Nachbargemeinde Losheim kam glimpflich davon: Dort fielen nur 2,3 Liter pro Quadratmeter. Auch das restliche Saarland blieb weitgehend von den Unwettern verschont.

Hangrutsche bei Schweich

Stark getroffen hat es unter anderem das benachbarte Rheinland-Pfalz. In Schweich gab es nach einem SWR-Bericht mehrere Hangrutsche auf Straßen, ebenso im Kreis Birkenfeld. In gleich mehreren Städten und Gemeinden liefen Keller und Tiefgaragen voll, Straßen waren überflutet.

In Bad Sobernheim drang Wasser in das dortige Impfzentrum ein, teilweise fiel der Strom aus.

In Luxemburg verzeichneten die Einsatzkräfte laut Medienberichten 700 Notrufe innerhalb von 90 Minuten. 160 Mal musste die Feuerwehr ausrücken, um Keller leerzupumpen oder umgestürzte Bäume zu beseitigen.

65-Jähriger kommt in Stuttgart ums Leben

Bundesweit gab es mehrere Verletzte und ein Todesopfer. Ein 65-jähriger Arbeiter war auf einer Tunnelbaustelle in Stuttgart ums Leben gekommen, nachdem ein angeschwollener Bach ein Gerüst umgerissen hatte. In Düsseldorf war ein 12-jähriges Mädchen durch einen Blitzeinschlag schwer verletzt worden.

Wetterlage beruhigt sich zunehmend

Inzwischen hat sich die Wetterlage im Saarland weitgehend beruhigt. Am Sonntag bleibt es noch überwiegend bewölkt, zum Start in die neue Woche setzt sich aber immer häufiger die Sonne durch.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 05.06.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja