Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin einer tierexperimentellen Forschungseinrichtung hat in einem Labor eine Maus auf der Hand (Foto: picture alliance/Friso Gentsch/dpa)

"Herz aus Stein" für Universitätsklinikum des Saarlandes

  04.10.2020 | 09:05 Uhr

Der Verein "Ärzte gegen Tierversuche" vergibt seinen diesjährigen Negativpreis für den schlimmsten Tierversuch an das Universitätsklinikum des Saarlandes. Forscher und Universität halten das für nicht gerechtfertigt.

Wegen der Implantation einer Art Bullauge in die Rückenhaut von Mäusen soll der Klinik für Innere Medizin in Homburg der Negativpreis "Herz aus Stein" verliehen werden. Nach Angaben des bundesweiten Vereins "Ärzte gegen Tierversuche" stellt der Versuch, mit dem die Entstehung von Blutgefäßen in Lungengewebe beobachtet werden soll, keine medizinische Notwendigkeit dar.

Video [aktueller bericht, 07.10.2020, Länge: 3:00 Min.]
UKS erhält Negativpreis für Tierversuche

Preisverleihung des Negativpreises "Herz aus Stein"
Audio [SR 3, Carl Rolshoven , 07.10.2020, Länge: 04:17 Min.]
Preisverleihung des Negativpreises "Herz aus Stein"

Die betroffenen Forschungsgruppen der Klinik für Innere Medizin V - Pneumologie, Allergologie, Beatmungs- und Umweltmedizin der Universitätsklinik sowie die Universität selbst lehnten den Preis und die Begründung des Vereins ab.

Tierversuche in der Forschung würden nur dann durchgeführt, wenn sie nicht durch andere Methoden ersetzt werden könnten, teilte der Dekan der Medizinischen Fakultät, Professor Michael Menger, mit. Bei dem von "Ärzte gegen Tierversuche" kritisierten Versuch sei dies der Fall. Mit dem Einsatz von Zellkulturen oder Computersimulationen sei eine exakte Erforschung des Gefäßwachstums bei Lungenerkrankungen nicht möglich.

Negativpreis seit drei Jahren

"Ärzte gegen Tierversuche" möchte mit der Verleihung des Negativpreises eigenen Angaben zufolge auf besonders grausame Tierversuche aufmerksam machen. Nominiert waren im Jahr 2020 neben dem Universitätsklinikum des Saarlandes auch Tierversuche aus Dresden, Essen, Halle und Tübingen. Der Preis wird 2020 zum dritten Mal verliehen.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle vom 07.10.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja