Polizeieinsatz bei Nacht (Foto: Felix Schneider/SR)

Unfallfahrer lässt verletzte Mutter und Sohn zurück

  13.03.2021 | 12:50 Uhr

Nach einem Verkehrsunfall in Nunkirchen hat ein 22 Jahre alter Pkw-Fahrer am Freitagabend einen verletzten Vierjährigen und seine ebenfalls verwundete Mutter an der Unfallstelle zurückgelassen. Zuvor war er ungebremst in die rechte Fahrzeugseite des Autos der beiden gerast.

Nach Polizeiangaben war der 22-jährige Losheimer zusammen mit einem 19 Jahre alten Beifahrer gegen 19.30 Uhr aus dem Nunkircher Gewerbegebiet auf die Weiskircher Straße eingebogen. Dabei missachtete er jedoch die Vorfahrt einer 40 Jahre alten Wadernerin, die mit ihrem vier Jahre alten Sohn auf der Straße aus Thailen kommend in Richtung Nunkircher Ortsmitte unterwegs war.

Fahrt unter Alkohol

Der 22-Jährige fuhr der Frau ungebremst in die rechte Fahrzeugseite. Direkt danach flüchtete er zu Fuß, wobei er seinen Beifahrer und die beiden Verletzten zurückließ. Zum Zustand der Mutter und ihres Sohnes konnte die Polizei am Samstag keine Angaben machen.

Die Polizeibeamten brachten den 19-jährigen Beifahrer, der keine Angaben zum Unfallfahrer machte, zur Identitätsfeststellung zur Dienststelle. Das Unfallauto wurde sichergestellt. Später kehrte der geflüchtete 22-Jährige zum Unfallort zurück und gab sich als Fahrer zu erkennen. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen, den Führerschein musste er abgeben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Polizei vermutet Rennen

Der Polizei liegen nach eigenen Angaben auch Zeugenaussagen vor, wonach an der Unfallstelle zu dem Zeitpunkt noch mehrere andere Fahrzeuge anwesend waren, die sich womöglich zuvor ein Rennen geliefert hatten. Die Ermittlungen hierzu laufen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 13.03.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja