Beschädigtes Fahrzeug (Foto: Becker&Bredel)

Saarbahn-Unfall mit mehr als 100.000 Euro Sachschaden

  01.03.2019 | 07:23 Uhr

Auf dem Saarbrücker Rastpfuhl hat es gestern Abend bei einem schweren Verkehrsunfall mit der Saarbahn drei Verletzte und einen hohen Sachschaden gegeben. Wie die Polizei mitteilte, versuchte ein 20-jähriger PKW-Fahrer kurz nach 21 Uhr über die Bahngleise zu wenden. Dabei übersah er einen sich nähernden Saarbahn-Zug.

Das Auto wurde vom Zug erfasst, mehrere Meter mitgeschleift und gegen einen Oberleitungsmast gedrückt. Bei dem Unfall wurden die beide Auto-Insassen sowie ein Fahrgast des Saarbahnzuges verletzt. Sie wurden in umliegenden Krankenhäusern behandelt.

An dem PKW entstand Totalschaden. Auch der Saarbahnzug wurde stark beschädigt. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden laut Polizei auf 108.000 Euro.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 01.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen