Ein Rettungshubschrauber fliegt zum Unfallort auf der A620 (Foto: Thomas Wieck)

A 620 nach Unfall wieder frei

  02.07.2019 | 16:23 Uhr

Bei einem schweren Auffahrunfall auf der A 620 zwischen Ensdorf und Wadgassen ist am Dienstag ein Autofahrer schwer verletzt worden. Die Autobahn in Fahrtrichtung Saarbrücken war zwischen Lisdorf und Wadgassen zeitweise voll gesperrt.

Wie die Polizei mitteilte, krachten die zwei Pkw auf der Überholspur ineinander, wobei ein Wagen in die Leitplanke geschleudert wurde. Der 25-jährige Beifahrer in diesem Pkw sei eingeklemmt worden und habe schwerste, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Die beiden Fahrer sowie ein weiterer Mitfahrer wurden bei der Kollision leicht verletzt.

Gaffer und Entgegenkommer auf der A620
Audio [SR 3, Nadine Thielen, 03.07.2019, Länge: 04:07 Min.]
Gaffer und Entgegenkommer auf der A620

Die A 620 zwischen Lisdorf und Wadgassen war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Saarbrücken zeitweise voll gesperrt, ist inzwischen aber wieder frei. Auf den Ausweichstrecken über die B 51 und die B 269 staut sich der Verkehr aber noch.

Polizei verhängt Bußgelder

Beim Einsatz vor Ort musste die Polizei Bußgelder verhängen. Vier Fahrzeuge blockierten die Rettungsgasse, ein Fahrzeug fuhr entgegen der Fahrtrichtung den Einsatzkräften entgegen und insgesamt neun Fahrzeuge verlangsamten auf der Gegenfahrbahn, um das Unfallgeschehen zu beobachten. Die Fahrer dieser Fahrzeuge erwartet jeweils ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 02.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen