Ein vorbeifahrender Rettungswagen (Foto: dpa/Andreas Gebert)

A623 war wegen Unfall voll gesperrt

  16.07.2018 | 19:32 Uhr

Auf der A623 sind am Montag bei einem Unfall drei Menschen leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, waren drei Autos an dem Unfall beteiligt, die alle einen Totalschaden erlitten. Die Autobahn musste für rund zwei Stunden voll gesperrt werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 15:30 Uhr am Montagnachmittag. Der Verursacher ist nach Polizeiangaben ein 63-jähriger Mann. Zeugen hatten gesehen, wie er zunächst mehrere Autos sowohl links als auch rechts überholte. Dann, aus bisher ungeklärten Gründen, fuhr der 63-Jährige beim Überholen nahezu ungebremst auf das vor ihm fahrende Auto. Das prallte daraufhin gegen die rechte Leitplanke und wurde dann wieder auf die Überholspur geschleudert. Dort stieß es gegen ein weiteres Auto, welches dadurch in die Mittelleitplanke katapultiert wurde.

Alle drei Autofahrer wurden bei dem Unfall nur leicht verletzt und zur Behandlung in umliegende Kliniken gebracht. Alle beteiligten Autos erlitten einen Totalschaden, zudem wurden Teile der Leitplanken in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen der Polizei bei circa 50.000 Euro. Für die Unfallaufnahme und die Bergungs- und Rettungsarbeiten musste die A623 für rund zwei Stunden voll gesperrt werden.

Artikel mit anderen teilen