Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Mutmaßlicher Unfallverursacher auf der A620 flüchtig

  02.07.2021 | 20:47 Uhr

Am Freitagnachmittag ist es auf der A620 in Saarbrücken in Fahrtrichtung Saarlouis zu einer Karambolage mit fünf beschädigten Autos und mindestens zwei Leichtverletzten gekommen. Die Polizei sucht den mutmaßlichen Unfallverursacher.

Der mutmaßliche Unfallverursacher befuhr am Freitag gegen 15.35 Uhr mit seinem schwarzen Pkw in Saarbrücken die Auffahrt zur A620 in Richtung Saarlouis kurz hinter der Malstatter Brücke.

Nach Auskunft der Polizei wechselte dieser unmittelbar über die durchgezogene Mittellinie nach links vor einen heranfahrenden Pkw. Dieser leitete eine Vollbremsung ein, drei weitere, dahinter befindliche Fahrzeuge konnten ebenfalls zum Halt kommen.

Verletztes Kind im Krankenhaus

Ein fünftes Fahrzeug fuhr trotz Vollbremsung schließlich auf und schob alle weiteren Autos aufeinander. Der Unfallverursacher entfernte sich laut Polizei unerkannt in Fahrtrichtung Saarlouis.

Mindestens zwei Personen zogen sich leichte Verletzungen zu, darunter ein Kind. Dieses wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Für circa eine Stunde war die linke Fahrspur Richtung Saarlouis gesperrt. Der Verkehr konnte über die rechte Fahrspur weitergeleitet werden.

Die Polizei Saarbrücken-Stadt bittet um Zeugenaussagen und nimmt Hinweise unter folgender Telefonnummer entgegen: 0681/9321-233.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja