Polizei (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Unfall auf der A620 bei Gersweiler

  23.11.2019 | 17:04 Uhr

Ein Unfall auf der A620 zwischen Saarbrücken und Saarlouis hat am Samstagmittag lange Staus verursacht. Wie die Polizei mitteilte waren vier Autos ineinander gefahren.

Durch den Auffahrunfall, der sich gegen 13.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Gersweiler und Klarenthal ereignete, waren alle Spuren in Richtung Saarlouis blockiert. Verletzte gab es nicht, zwei Autos waren jedoch nicht mehr fahrtüchtig und blockierten die Fahrbahnen.

Nach Polizeiangaben war der Unfall durch einen 40-jährigen Franzosen verursacht worden. Er war zu dicht auf ein vor ihm fahrendes Fahrzeug gefahren. Um eine Kollision zu vermeiden, zog er seinen Wagen nach links auf die Überholspur und kollidierte dort mit einem Transporter. In der Folge versuchte der Fahrer seinen Wagen zurück nach rechts zu lenken und kollidierte dort mit einem weiteren Fahrzeug. Anschließend touchierte das Heck seines Fahrzeugs ein weiteres Auto auf der Überholspur. Nach Polizeiangaben entstand an allen beteiligten Fahrzeugen hoher Sachschaden.

Lange Staus auf der A620 und der B51

Die Autobahn war etwa eine Stunde lang voll gesperrt. Der Verkehr staute sich auf rund fünf Kilometern Länge. Weil viele Fahrer auf die parallel verlaufende B51 auswichen, gab es auch dort einen langen Stau.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 23.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja