Symbolbild: Turnringe hängen an der Decke in einer Sporthalle (Foto: dpa/Kirchner-Media/Wedel)

"Neikeshalle" wird zur "Nauwieserhalle"

Patrick Wiermer   21.05.2021 | 13:31 Uhr

Die Sporthalle "Neikeshalle" in Saarbrücken soll in "Nauwieserhalle" umbenannt werden. Grund dafür ist die NS-Vergangenheit des namensgebenden ehemaligen Oberbürgermeisters der Stadt Hans Neikes. Außerdem wird geprüft, ob auch die angrenzende Neikesstraße umbenannt wird.

Der Bezirksrat hatte am Donnerstag dem Vorschlag der Stadtverwaltung zugestimmt, die Sporthalle umzubenennen. Die Halle ist nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Hans Neikes benannt. Neikes bekannte sich schon früh zu Adolf Hitler und setzte sich für den Anschluss des Saargebiets an NS-Deutschland ein. Später soll er an der Vertreibung Tausender Juden in Berlin und am Ausbau des KZ Klinkerwerk Oranienburg mitgewirkt haben.

Die angrenzende Neikesstraße kommt ebenfalls auf den Prüfstand. Die Straßenumbenennungskommission erarbeitet laut Stadtverwaltung zurzeit einen Bericht über möglicherweise diskutable Straßennamen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.05.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja