Blaulicht (Foto: dpa/Patrick Pleul)

Festnahme nach Raubüberfall

  22.01.2019 | 12:13 Uhr

Die Polizei hat nach einem schweren Raubüberfall in Kleinblittersdorf die beiden mutmaßlichen Täter festgenommen. Die Tat hatte sich am Montagabend gegen 22.00 Uhr am Bahnhof ereignet. Die Opfer wurden bei dem Angriff leicht verletzt.

Die beiden 24-jährigen Angreifer waren mit ihren späteren Opfern gemeinsam am Bahnhof aus einem Linienbus ausgestiegen. Zunächst verfolgten und beleidigten sie die beiden 18-Jährigen. Dann schlug einer der Täter einem der beiden 18-Jährigen mit einem Schlagring ins Gesicht und raubte dessen Telefon. Im Anschluss wurde auch das zweite Opfer von den beiden 24-Jährigen mit Schlägen und Tritten attackiert. Der 18-Jährige konnte sich in das Auto eines Verkehrsteilnehmers flüchten, musste allerdings seine Tasche mit Telefon und einer Thermoskanne zurücklassen. Die Kanne nutzte einer der Täter, um damit auf das Auto, in dem sich dem 18-Jährige aufhielt, einzuschlagen und es zu beschädigen.

Festnahme nach kurzer Flucht

Nachdem die 24-Jährigen vom Tatort geflüchtet waren, konnten sie kurze Zeit später in Rilchingen-Hanweiler von der Polizei festgenommen werden. Bei einem der Täter konnte der Schlagring sichergestellt werden, die geraubten Handys wurden in der Nähe gefunden. Ob die beiden Angreifer inhaftiert werden, entscheidet heute der Haftrichter. Ein Polizeisprecher sagte SR.de, die beiden Opfer hätten bei dem Überfall leichte Verletzungen erlitten. Einer der 18-Jährigen habe eine Platzwunde im Gesicht davontragen, das zweite Opfer vermutlich Prellungen am Körper.

Über dieses Thema wurde auch in der SR-Sendung "aktuell 16.00 Uhr" vom 22.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen