Prof. Dr. Martina Sester (Foto: Universität des Saarlandes/Oliver Dietze)

Überschießende Immunreaktion bei schweren Covid-19-Verläufen

  12.08.2020 | 13:02 Uhr

Nicht nur das Coronavirus selbst, sondern eine zu starke Immunantwort könnte für schwere Verläufe bei einer Covid-19-Erkrankung mitverantwortlich sein. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Homburger Uniklinik in einer neuen Studie.

"Gerade Patienten mit schweren Verläufen weisen starke Immunantwort auf"
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanniger / Martina Sester, 12.08.2020, Länge: 03:32 Min.]
"Gerade Patienten mit schweren Verläufen weisen starke Immunantwort auf"

Das Team um Martina Sester, Professorin für Transplantations- und Immunbiologie, untersuchte die Immunreaktion von insgesamt 50 Patienten auf das Coronavirus. Insbesondere im Fokus hatten sie sogenannte T-Zellen, die als Blutzellen ein Teil der Immunantwort des Menschen auf einen eindringenden Virus sind.

"Es hat sich nun gezeigt, dass mit zunehmender Schwere der Erkrankung auch die Zahl der gegen das Virus gerichteten T-Zellen stark angestiegen ist, und der Anstieg dieser Zellen mit der Zahl der spezifischen Antikörper gegen Sars-CoV-2 korreliert", erklärt Sester.

Immunzellen greifen körpereigenes Gewebe an

Grundsätzlich reagiert das Immunsystem also sehr stark auf den Erreger. Allerdings habe es dann Probleme, diese überschießende Immunantwort wieder zu drosseln, wenn die Viruslast sinkt. Die T-Zellen und Antikörper richten sich dann gegen das körpereigene Gewebe, was letztlich zu Organschäden führen kann.

Das Immunsystem der Patienten, die keine oder nur milde Covid-19-Symptome aufwiesen, reagierte dagegen nur schwach.

Studie als Preprint veröffentlicht

Die Studie der Saar-Uni ist als Vorversion auf einem Preprint-Server veröffentlicht worden. Sie muss jetzt noch endgültig wissenschaftlich begutachtet werden. Um in der Corona-Krise aber keine wertvolle Zeit zu verlieren, gebe das Team zentrale Erkenntnisse schon jetzt heraus.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 12.08.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja