Frankfurts Torhüter Kevin Trapp küsst den Siegerpokal umgeben von den feiernden Mitspielern nach dem Sieg über die Glasgow Rangers im Elfmeterschießen (Foto: picture alliance/dpa/AP | Pablo Garcia)

"Das ist der schönste Tag meiner Karriere"

  19.05.2022 | 10:57 Uhr

Mit dem Sieg gegen die Glasgow Rangers hat Eintracht Frankfurt am Mittwochabend eine emotionale Europa-League-Reise gekrönt. Einmal mehr im Fokus stand dabei der gebürtige Merziger Kevin Trapp, der kurz vor Ende eine 100-prozentige Chance entschärfte und dann auch noch einen Elfmeter hielt.

"Wir haben immer nach Superlativen gesucht. Aber es gibt einfach kein Wort, um das zu beschreiben", sagte der in Merzig geborene Eintracht-Keeper Kevin Trapp nach dem Spiel am Mittwochabend. "Das ist der schönste Tag meiner Karriere - wahrscheinlich auch für eine sehr lange Zeit."

Rückblick auf "historischen" Sieg

Mit einem 5:4 hat die Eintracht Frankfurt beim Fußball-Europaleague-Finale über die Glasgow Rangers triumphiert und damit zum ersten Mal seit 42 Jahren den Europacup nach Frankfurt geholt.

Es war ein Wellenbad der Gefühle. Nach einem Rückstand kämpfte sich die Eintracht zurück - mit 1:1 ging es in die Verlängerung. Drei Minuten vor Ende der Nachspielzeit verhinderte Trapp mit einem Weltklasse-Reflex das späte Knock-Out - und stand dann auch beim abschließenden Elfmeterschießen im Mittelpunkt.

"Dass Trapp einen Elfmeter hält, wussten wir", sagte sein Teamkollege Ansgar Knauff. Und genauso kam es: Mit dem Fuß parierte Trapp den Schuss des Walisers Aaron Ramsey.

"Wenn du so eine Situation überstehst, hast du das Gefühl, du bist heute an der Reihe. Dieses Gefühl hatte ich", sagte der deutsche Fußball-Nationaltorhüter Trapp nach dem Spiel. Kostic und Borre machten danach den Sack zu und verwandelten für die Eintracht die abschließenden Elfmeter.

Torhüter Trapp "maßgeblich zu Titelgewinn beigetragen"

Danach kannte der Jubel keine Grenzen mehr - und Trapp betonte die Unterstützung der Fans bei der emotionalen Europa-League-Reise: "Wir alle sind Helden. Schau dir das an", sagte Trapp und zeigte auf das auch lange nach Spielende noch voll besetzte Stadion mit Frankfurter Fans. "Es gibt nicht den einen Helden. Ohne die Zuschauer hätten wir es nicht geschafft. Wir alle sind das."

Bundestrainer Hansi Flick freute sich mit Trapp. "Ich freue mich ganz besonders auch für unseren Nationaltorhüter Kevin Trapp, der maßgeblich zu diesem Titelgewinn beigetragen hat und seiner Mannschaft die gesamte Saison über ein sicherer Rückhalt, aber auch Antreiber und Motivator war."

Schon gegen den FC Barcelona und West Ham United hatte Trapp Glanzleistungen gezeigt. Mit dem Finalsieg hat sich das Team nun für den nächsten Wettkampf qualifiziert und wird in der kommenden Saison in der Champions League mitspielen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja