Junge Leute spritzen sich mit einem Gartenschlauch nass (Foto: imago/Westend61)

Saarbrücker Stadtwerke rufen zum Wassersparen auf

  01.08.2018 | 07:59 Uhr

Angesichts der Hitzewelle haben die Saarbrücker Stadtwerke vorsorglich zum Wassersparen aufgerufen. Nach Angaben des Versorgers wird in der Landeshauptstadt derzeit der höchste Wasserverbrauch seit Jahrzehnten gemessen.

Momentan werden in Saarbrücken täglich 38.000 Kubikmeter Wasser verbraucht - 10.000 Kubikmeter mehr als an einem normalen Sommertag. Laut den Stadtwerken ist die Trinkwasserversorgung gewährleistet, arbeitet aber am Rande der Leistungsfähigkeit. Derzeit sei die Trinkwassergewinnung aus Tiefbrunnen und die Wasseraufbereitung durch die Wasserwerke fast am Limit der Kapazität.

Die Stadtwerke Saarbrücken bitten die Bürger daher, Trinkwasser nicht unnötig zu verbrauchen. Dazu gehöre auch ein "bedachtes Wässern heimischer Privatgärten".

Auch Nalbach rief zum Wassersparen auf

Am Freitag hatte bereits die Gemeinde Nalbach vorsorglich dazu aufgerufen, Wasser zu sparen. Die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Landtagsfraktion, Petra Berg, hatte dem Nalbacher Bürgermeister Lehnert daraufhin Panikmache vorgeworfen und von einem Einzelfall gesprochen.


Weitere Informationen
Hitze: Nalbacher Bürger sollen Wasser sparen [28.07.2018]
Die Gemeinde Nalbach hat ihre Bewohner aufgefordert, auf überflüssigen Wasserverbrauch, etwa durch Rasensprengen, Reinigungsarbeiten oder  Swimmingpool-Befüllung, zu verzichten. Aktuell bestehe zwar kein Engpass bei der Trinkwasserversorgung, durch die anhaltende Hitzewelle werde jedoch mehr Wasser verbraucht als gefördert.


Kein Wassermangel im Saarland [30.07.2018]
Die Gemeinde Nalbach hat ihre Bewohner aufgefordert, auf überflüssigen Wasserverbraucht zu verzichten. Durch die anhaltende Hitze wird derzeit in Nalbach nämlich mehr Wasser verbraucht als gefördert. Das Wasserproblem in Nalbach sei ein lokales Problem, sagt Joachim Meyer vom Verband der Energie- und Wasserwirtschaft des Saarlandes (VEW Saar e.V.) im SR 3-Interview. Grundsätzlich stehe im Saarland ausreichend Trinkwasser zur Verfügung.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 01.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen