Aus einem Wasserhahn läuft fließendes Wasser. (Foto: picture alliance/dpa/Felix Heyder)

Abkochgebot in Blieskastel endet wohl am Montag

  23.08.2019 | 15:45 Uhr

Die Bewohner von Blieskastel müssen wahrscheinlich ab Montag ihr Trinkwasser nicht mehr abkochen. Laut den Bliestaler Stadtwerken konnten die gefundenen Keime aus dem System entfernt werden. Zur endgültigen Entwarnung muss allerdings noch das Ergebnis einer Probe abgewartet werden.

Zwei Tage hintereinander waren Proben des Trinkwassers laut den Stadtwerken bereits ohne Befund. Wenn am Montag Gleiches für die Ergebnisse der letzten Untersuchung gilt, können alle Vorsorgemaßnahmen aufgehoben werden.

Drei Minuten abkochen

Anfang der Woche hatten die Stadtwerke die Einwohner von Blieskastel-Mitte sowie der Ortsteile Lautzkirchen, Alschbach, Webenheim, Mimbach und Bierbach aufgefordert, das Leitungswasser vor dem Trinken, Zubereiten von Nahrungsmitteln oder dem Zähneputzen mindestens drei Minuten abzukochen. Seitdem wird das Trinkwasser, das aus dem Ersatzbehälter ins Netz gespeist wird, auch gechlort.

Grund für die Maßnahmen waren E.coli und coliforme Keime, die in einem Hochbehälter gefunden wurden. Die Stadtwerke vermuten, dass ein kleines Vögelchen durch die Lüftungsschlitze eines der beiden Wasserhochbehälter Gollenstein eingedrungen und auch wieder hinausgeflogen war.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen