Voller Hochbehälter in Blieskastel (Foto: SR / Steffani Ballr)

Trinkwasser wohl durch Vogel verunreinigt

Steffani Balle   22.08.2019 | 12:57 Uhr

Die Keimbelastung im Trinkwasser von Blieskastel ist vermutlich tierischen Ursprungs. Das sagte der Geschäftsführer der Stadtwerke, Bernhard Wendel, dem SR. Seit Montag muss in mehreren Ortsteilen das Wasser vor dem Verzehr abgekocht werden.

Möglicherweise ist ein kleines Vögelchen durch die Lüftungsschlitze eines der beiden Wasserhochbehälter Gollenstein eingedrungen und auch wieder hinausgeflogen. Denn tierische Rückstände, also ein totes Tier, haben die Stadtwerke Blieskastel beim Ablassen der 750 Kubikmeter Wasser aus dem betroffenen Behälter nicht gefunden.

Trinkwasserreinigung in Blieskastel läuft auf Hochtouren
Audio [SR 3, Steffani Balle, 22.08.2019, Länge: 03:07 Min.]
Trinkwasserreinigung in Blieskastel läuft auf Hochtouren

Abkochempfehlung gilt weiter

Derzeit wird der leere Behälter von einer Fachfirma gereinigt und desinfiziert. Das soll bis zum Donnerstagnachmittag erledigt sein. Dennoch gilt weiterhin die Empfehlung, das Trinkwasser in Blieskastel-Mitte, Lautzkirchen, Alschbach, Webenheim, Mimbach und Bierbach vor dem Verzehr abzukochen.

Proben ziehen die Stadtwerke noch bis einschließlich Samstag. Vermutlich Montag kann dann Entwarnung gegeben werden, sagt Geschäftsführer Wendel. So lange wird das Trinkwasser, das aus dem Ersatzbehälter ins Netz gespeist wird, noch gechlort.


Update

Nach Keim-Fund
Abkochgebot in Blieskastel endet wohl am Montag
Die Bewohner von Blieskastel müssen wahrscheinlich ab Montag ihr Trinkwasser nicht mehr abkochen. Laut den Bliestaler Stadtwerken konnten die gefundenen Keime aus dem System entfernt werden. Zur endgültigen Entwarnung muss allerdings noch das Ergebnis einer Probe abgewartet werden.


Hintergrund

Stadtwerke raten zum Abkochen
Coliforme Keime im Blieskasteler Trinkwasser [21.08.2019]
Das Trinkwasser im Bereich von Blieskastel-Mitte muss weiter abgekocht werden. Darin wurden E.coli und coliforme Keime gefunden, teilten die Stadtwerke Bliestal dem SR mit. Betroffen sind auch die Ortsteile Lautzkirchen, Alschbach, Webenheim, Mimbach und Bierbach.

Über dieses Thema wurde auch in der SR Rundschau vom 22.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen