Eine Frau klingelt an einer Haustür. (Foto: picture alliance / FotoMedienService | Ulrich Zillmann.)

Falsche Pflegedienst-Mitarbeiterin bestiehlt Seniorin zuhause

  08.07.2022 | 11:44 Uhr

In Nonnweiler hat sich diese Woche eine besonders dreiste Form von Trickdiebstahl ereignet. Eine Frau gab sich als Pflegedienst-Mitarbeiterin aus und entwendete einer 96-jährigen Seniorin Schmuck im Wert von 13.000 Euro. Immer wieder warnt die Polizei vor Trickdiebstählen, bei denen Senioren zuhause aufgesucht werden.

Am Mittwochmittag ist eine 96-jährige Frau aus Nonnweiler Opfer eines besonders dreisten Trickdiebstahls geworden. Nach Polizeiangaben hat um die Mittagszeit eine Frau an der Haustür des Opfers geklingelt und sich als Mitarbeiterin ihres Pflegedienstes ausgegeben.

Weil die Unbekannte Kleidung trug, die nach ihrem Pflegedienst aussah, und eine FFP2-Maske aufgesetzt hatte, ließ die 96-Jährige sie herein. Die Frau hätte dann die Wohnung und sämtliche Räume betreten. Dabei habe sie sich lange im Wohnzimmer aufgehalten und anschließend das Haus wieder verlassen, berichtete das Opfer später den Beamten.

Schmuck im Wert von 13.000 Euro gestohlen

Als die Bewohnerin später ihr Wohnzimmer betrat, fand sie die dort deponierten Schmuckschatullen geöffnet auf dem Boden. Goldschmuck im Wert von rund 13.000 Euro war gestohlen worden.

Wie die Polizei mitteilte, war die mutmaßliche Täterin mit einem kleinen VW in kräftigem Blau unterwegs. Das Kennzeichen enthielt die Zahlenkombination 444.

Ort wohl vorher ausgekundschaftet

Die Polizei Nordsaarland sagte dem SR, dass man davon ausgeht, dass die Täterin das Haus vorher ausgekundschaftet hat, um sich einen Eindruck von dem Pflegedienst des Opfers zu verschaffen.

Es sei das erste Mal, dass der Polizei im Nordsaarland ein solcher Fall bekannt wurde. Allerdings gab es im vergangenen Jahr Fälle mit ähnlicher Vorgehensweise in Hessen und Baden-Württemberg.

Senioren häufig Opfer von Trickdiebstählen zuhause

Ein ähnlicher Vorfall hat sich erst Ende Juni ereignet, auch im Landkreis St. Wendel. Dabei klingelte eine Frau bei einem 94-jährigen Rentner und verschaffte sich Zugang in dessen Wohnung, indem sie sich als Haushaltshilfe eines Pflegedienstes ausgegeben hatte. Der Rentner stellte einen Tag später fest, dass ihm mehrere Tausend Euro fehlten.

Vor zwei Jahren war im Saarland schon einmal eine Diebesbande unterwegs gewesen und schließlich gefasst worden, die es auf Senioren abgesehen hatte. Die Täter hatten ihre Opfer mit Gesprächen an der Haustür abgelenkt, während ein Komplize in die Wohnung eindrang. Damals hatten aufmerksame Anwohner die Überführung der Täter ermöglicht.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja