Polizeiwagen (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Tatverdächtiger nach Tötungsdelikt festgenommen

mit Informationen von Thomas Gerber   31.07.2019 | 14:30 Uhr

Die Tötung einer 42-jährigen Homburgerin, die am Montag erstochen in ihrem Appartement in der Potsdamerstraße aufgefunden wurde, scheint aufgeklärt. Die Ermittler der Mordkommission konnten am Dienstagabend einen 27-jährigen Bekannten des Opfers festnehmen, der dringend tatverdächtig ist.

Der 27-Jährige wurde gegen 20 Uhr in der Psychiatrie der Homburger Uniklinik festgenommen. Der Mann war dort aufgrund einer psychischen Erkrankung bereits mehrfach in Behandlung.

Video [aktueller bericht, 31.07.2019, Länge: ab Min. 14:09]
Nachrichten

Mehrere Zeugenaussagen

Zeugenaussagen brachten die Polizei auf die Spur. Der Mann, der die 42-Jährige am Montag tot aufgefunden hatte, war dem Verdächtigen am Tag zuvor in der Wohnung des Opfers begegnet. Zudem hatte ein Nachbar einen unbekannten, offenbar verletzten Mann in der Potsdamerstraße beobachtet.

Tatverdächtiger wurde festgenommen
Audio [SR 3, (c) SR/ Thomas Gerber , 31.07.2019, Länge: 03:07 Min.]
Tatverdächtiger wurde festgenommen

Laut Polizei hat der Festgenommene eine Schnittverletzung an der Hand, die zum mutmaßlichen Tathergang passen würde. Die 42-Jährige war mit zahlreichen Messerstichen in den Oberkörper getötet worden - sie hatte sich offenbar noch gewehrt. Die Obduktion ergab, dass das Opfer infolge der Messerstiche verblutete.

Der 27-jährige Tatverdächtige ist bereits wegen verschiedener Gewaltdelikte polizeilich bekannt und gehört, wie das Opfer auch, zur örtlichen Drogenszene. Zur Tat hat er sich bislang nicht geäußert. Nach seiner Vorführung vor den Haftrichter wurde er in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Der 27-Jährige ist bereits wegen verschiedener Gewaltdelikte polizeilich bekannt und gehört, wie das Opfer auch, zur örtlichen Drogenszene.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 31.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen