Ein Unfallfahrzeug nach dem schweren Unfall auf der B51 (Foto: Becker&Bredel)

69-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß

  13.10.2019 | 16:00 Uhr

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B51 bei Bübingen ist am Sonntagvormittag ein Mann tödlich verunglückt. Vier weitere Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer.

Der Unfall ereignete sich gegen 10.00 Uhr in Höhe des Industriegebiets in Bübingen, so die Polizei auf SR-Anfrage. Ein 35-Jähriger war mit seinem Audi Q7 in Richtung Saarbrücken unterwegs, als er aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet.

Frontalzusammenstoß mit Berlingo

Ein mit fünf Personen besetzter Ford versucht dem SUV auszuweichen, streift ihn und prallt in die Leitplanke. Zwei der Ford-Insassen wurden leicht verletzt. Der schwere Audi kollidierte anschließend frontal mit dem Citroen Berlingo eines Ehepaares. Der 69-jährige Fahrer wird durch die Kollision sofort getötet, seine 67-jährige Ehefrau wird schwer verletzt und muss von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.

Sachverständige sollen aufklären

Der Audi wurde durch den Aufprall nach rechts geschleudert – und kollidierte mit einem vierten Wagen, der dem Unfall ausweichen wollte. Dessen beiden Insassen kommen mit einem Schock davon. Der Unfallverursacher im SUV wurde schwer verletzt und muss ebenfalls von der Feuerwehr befreit werden. Sachverständige sollen nun die Unfallursache klären.

In Folge des Unfalls war die B51 zwischen Bübingen und Güdingen in beiden Richtungen für mehrere Stunden gesperrt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 13.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja