Einsatz des Rettungswagen  (Foto: dpa/picture alliance/Marcel Kusch)

Tödlicher Unfall bei Pannenhilfe

Thomas Gerber   09.10.2019 | 10:39 Uhr

Beim Versuch, einen Kleintransporter mit Hilfe eines Überbrückungskabels zu starten, ist am Dienstagabend in Heusweiler-Wahlschied ein 37-Jähriger ums Leben gekommen. Ein 59 Jahre alter Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt.

Tödlicher Unfall in Heusweiler
Audio [SR 3, (c) SR, 09.10.2019, Länge: 02:06 Min.]
Tödlicher Unfall in Heusweiler

Der 59-Jährige hatte sich mit seinem 25-Tonner auf abschüssiger Strecke vor dem VW-Transporter seines Kollegen postiert. Mit einem Starterkabel wollten beide den VW wieder zum Laufen bringen. Der Lkw aber kam ins Rollen. Laut Polizei rollte er etwas seitlich versetzt auf die beiden zu und klemmte sie zwischen den Fahrzeugen ein. Am Ende war zwischen beiden Fahrzeugen nur noch ein Abstand von zehn beziehungsweise zwanzig Zentimeter.

Der Fahrer des VW starb noch am Unfallort, der Lkw-Fahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei geht davon aus, dass der Lkw-Fahrer vergessen hatte, die Handbremse anzuziehen. Als er den Motor gestartet habe, habe sich der 25-Tonner wenig später in Bewegung gesetzt. Ein Gutachter soll den genauen Ablauf klären.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 09.10.2019 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja