Eingang zum Landgericht Saarbrücken (Foto: Oliver Dietze/dpa)

Bewährungsstrafe nach tödlichem Streit in Perl

mit Informationen von Gabor Filipp   28.01.2019 | 17:08 Uhr

Im Prozess um den tödlichen Nachbarschaftsstreit in Perl hat das Saarbrücker Landgericht den 53-jährigen Angeklagten zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt. Er hatte Mitte November 2017 seine 52 Jahre alte Nachbarin bei einem Gerangel so schwer verletzt, dass sie starb.

Die Staatsanwaltschaft hatte auf Körperverletzung mit Todesfolge plädiert. Das Urteil erging letztlich aber wegen fahrlässiger Tötung, da die Strafkammer eine Notwehrsituation des Angeklagten anerkannte. Die Nachbarin habe mit Steinen nach ihm geworfen, dagegen habe er sich wehren wollen.

Allerdings hat er laut Gericht überflüssigerweise und zu lange auf dem Brustkorb des Opfers gekniet, als es sich nicht mehr regte. Der Angeklagte hätte erkennen müssen, dass seine Handlung die Atmung der Frau blockieren würde.

Video [aktueller bericht, 28.01.2019, Länge: 2:13 Min.]
Urteilsspruch nach Nachbarschaftsstreit

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 28.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen