Ein Polizeibeamter zeigt Handschellen. (Foto: dpa/Boris Roessler)

49-Jähriger starb an Schädel-Hirn-Trauma

  20.01.2020 | 15:16 Uhr

Nach der tödlichen Schlägerei von Saarwellingen steht inzwischen die Todesursache fest. Laut Obduktion starb das 49-jährige Opfer an einem Schädel-Hirntrauma. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge erlassen. Es bestehe Fluchtgefahr.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war es in der Nacht zum Sonntag zunächst in der Wohnung des späteren Opfers zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Der Streit zwischen den insgesamt drei Beteiligten verlagerte sich demnach gegen Mitternacht vor die Haustür.

Streitursache unklar

In der Nacht zum Sonntag
49-Jähriger stirbt bei Schlägerei

Dort soll der 42-Jährige seinem Kontrahenten einen Faustschlag versetzt haben. Das Opfer sei daraufhin zu Boden gegangen und möglicherweise auf den Kopf gefallen. Danach hätten der Tatverdächtige und ein ebenfalls anwesender 29-Jähriger das Opfer in dessen Wohnung gebracht.

Nachdem der 49-Jährige plötzlich nicht mehr geatmet habe, hätten die beiden den Notarzt alarmiert. Die Obduktion ergab zwischenzeitlich, dass das Opfer an einem Schädel-Hirntrauma verstorben ist. Worüber die drei Männer in Streit geraten waren, ist noch unklar.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.01.2019 berichet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja