Foto: Caritasverbandes Schaumberg-Blies

Küken sollen psychisch Kranken helfen

  26.06.2022 | 17:26 Uhr

Das Caritas-Tageszentrum Café Jonas in St. Wendel bietet psychisch kranken Menschen soziale Aktivitäten, die über eine normale Behandlung hinausgehen. Neuestes Projekt: die Aufzucht von fünf Küken.

Immer öfter werden Tiere als therapeutische Begleiter eingesetzt. Denn sie können psychisch kranken Menschen dabei helfen, Vertrauen aufzubauen, Verantwortung zu übernehmen und Fürsorge zu zeigen.

Dafür sollen nun auch fünf Hühnerküken im Tageszentrum "Café Jonas", einem Treffpunkt für psychisch Kranke in St. Wendel, sorgen, wie der Caritasverband Schaumberg-Blies mitteilt. Die Küken ergänzen das Expertenteam aus Ergotherapeutinnen, Psychologen, Sozialarbeiterinnen - und dem Hund Jack.

Gudrun, Mikey, Frieda, Bertha und Lotta heißt der tierische Neuzugang, der von den psychisch Kranken, die neben ihrer Behandlung ergänzende Hilfe suchen, gemeinsam aufgezogen werden soll.

Stärkung der Sozialkompetenz als Ziel

Sechs bis sieben Wochen wird die Aufzucht dauern. Bis dahin kümmern sich Besucherinnen und Besucher des Cafés um die Versorgung der Tiere und die Reinigung des Stalls. Außerdem gibt es rund um die Küken-Gruppe kreative Arbeitsaufgaben.

Bereits seit letztem Jahr wird ihr Alltag in der Tagesstätte von Hund Jack begleitet. An mehreren Wochentagen hat der Spitz-Mops-Mischling Einsätze im Café und soll Menschen, die selbst kein Haustier halten können, tierischen Kontakt ermöglichen.

 (Foto: Caritasverbandes Schaumberg-Blies)
Hund "Jack" ist regelmäßig im Café Jonas in St. Wendel zu Besuch.

Auf diese Weise entwickelt sich laut dem Caritasverband ein gemeinschaftliches Gefühl der Fürsorge, des respektvollen Umgangs und der Kommunikation.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja