Tierheim (Foto: Lena Schmidtke/SR)

Tierheime haben durch Corona-Pandemie Probleme

  25.04.2020 | 12:17 Uhr

Die Tierheime im Saarland haben wegen der Corona-Pandemie zunehmend finanzielle Probleme. Die Spenden und die Vermittlung von Tieren sind zurückgegangen. Das sagte die Vorsitzende des saarländischen Landesverbandes des Tierschutzbundes, Beatrice Speicher-Spengler, dem SR.

Der Tierschutzbund rechnet damit, dass sich das Problem im Sommer noch verschärfen wird, da es im Mai und im Juni immer viele Zugänge, insbesondere von Katzen gebe, die dann Nachwuchs bekämen. Zudem würden momentan durch die Corona-Pandemie deutlich weniger Tiere in ein neues Zuhause vermittelt. Die Vermittlung sei um etwa zwei Drittel zurückgegangen.

Auch die finanzielle Situation der Tierheime wird sich nach Einschätzung des Tierschutzbundes weiter zuspitzen: Da die geplanten Sommerfeste ausfallen, brechen an dieser Stelle Einnahmen weg. Auch die Menge der Futterspenden hat sich nach Angaben von Speicher-Spengler um die Hälfte verringert.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 25.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja