Das THW sucht unter anderem mit Spürhunden nach Überlebenden nach der Explosion in Beirut. (Foto: THW/Christian Wenzel)

THW-Rettungsmaßnahmen im Libanon abgeschlossen

  09.08.2020 | 17:49 Uhr

Das Technische Hilfswerk (THW) hat die Rettungsmaßnahmen nach der verheerenden Explosion in Beirut abgeschlossen. Die Chance jetzt noch Überlebende zu finden, gehe gegen Null. Mehrere Einsatzkräfte des THW bleiben aber noch vor Ort, um Gebäude auf ihre Standsicherheit zu überprüfen.

Auch 72 Stunden nach dem Unglück in Beirut hatte das THW noch nach Vermissten gesucht – unter anderem mit Spürhunden. Seit Einsatzbeginn am Donnerstag hatten die Einsatzkräfte jedoch keine Überlebenden mehr gefunden. Ein Großteil der THW-Helfer kehrt nun nach Angaben des THW im Saarland am Montag nach Deutschland zurück.

Video [aktueller bericht, 10.08.2020, Länge: 4:38 Min.]
Hilfe des THW in Beirut

Insgesamt 14 Einsatzkräfte, darunter zwei der vier Saarländer, bleiben noch bis Donnerstag im Libanon. Sie prüfen unter anderem die Standsicherheit von Gebäuden und unterstützen die deutsche Botschaft.

Interview: Nadine Thielen / Markus Tröster vom THW zu Beirut
"Es wird hart gearbeitet und in den Trümmern gesucht"

Über dieses Thema hat auch "aktuell - 18.00 Uhr" am 09.08.2020 im SR Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja