Abtei Tholey (Foto: SR)

Landesdenkmalrat fordert Wiederherstellung

Dietmar Schellin / Onlinefassung: Sandra Schick   18.06.2019 | 08:05 Uhr

Der Landesdenkmalrat hat sich in Tholey über den Abriss eines Portals aus dem 13. Jahrhundert informiert. Gemeinsam mit Vertretern des Denkmalamtes verlangt der Rat nun, dass der Schaden wiedergutgemacht wird.

Den Abriss des Rundbogens über dem Portal an der Abteikirche in Tholey haben die Mitglieder des Denkmalrates mit ungläubigem Staunen bis Empörung zur Kenntnis genommen. Vom Denkmalamt erfuhren sie, dass weder der Bauherr informiert, noch ein Antrag gestellt worden sei. Die Mönche haben die Rechtsauffassung, sie seien nach ihrem Austritt aus dem Bistum Trier „exempt“. Das soll bedeuten, dass das Denkmalgesetz für sie keine Geltung hat.

Video [aktueller bericht, 17.06.2019, Länge: 2:59 Min.]
Streit über Sanierung der Benediktiner-Abtei in Tholey

Einmaliger Vorgang in der Republik

Der Rat fordert ebenso wie das Denkmalamt, dass der Rundbogen wieder eingebaut wird. Derzeit lagerten 35 Bruchstücke in einer Halle der Firma Meiser. Nach Angaben der Abtei sind sie "sach- und fachgerecht eingelagert" und "können jederzeit auch wieder eingebaut" werden. Meiser gilt als Mäzen der Sanierung und soll, nach Informationen der Gremien, die Entfernung beauftragt haben. Die Abtei hingegen gibt an, sie habe selbst als Eigentümerin und Bauherrin den Auftrag dazu erteilt. Experten warnen davor, Gremien und Gesetz zu umgehen. Der Abriss in Tholey sei ein einmaliger Vorgang in der Republik.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 11.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen