Ein Mann geht an einem öffentlichen Münztelefon vorbei. (Foto: picture alliance / dpa | Martin Gerten)

Das Ende der Telefonzelle wird eingeläutet

  03.11.2022 | 16:24 Uhr

Als es noch keine Handys gab, gehörten sie zum alltäglichen Stadtbild: Telefonzellen. Über 90 Prozent der Telefonhäuschen wurden in den letzten Jahren schon abgebaut - in den kommenden Wochen und Monaten werden auch die letzten verbliebenen 12.000 in Deutschland abgeschaltet.

Das Ende der Telefonzelle naht: Am 21. November wird die Münzzahlung an allen Fernsprechern bundesweit deaktiviert, Ende Januar folgt die Abschaltung der Telefonkartenfunktion, bestätigte die Telekom auf SR-Anfrage. Damit ist die Ära der Telefonzellen endgültig vorbei.

Säulen werden teils zur Mobilfunk-Verbesserung genutzt

Früher gab es deutschlandweit mehr als 160.000 öffentliche Telefone - übrig geblieben sind davon nur noch 12.000. Wie viele davon im Saarland stehen, konnte die Telekom nicht mitteilen.

Ganz verschwinden die Telefonsäulen übrigens nicht - etwa jede Vierte bleibt als sogenannte "Smart Cell" bestehen - eine Art kleiner Antenne, die die Mobilfunkverbindung vor Ort verbessern soll. Telefonieren kann man an diesen Zellen dann allerdings nicht mehr.

Kein einziges Telefonat mehr an jeder dritten Säule

Die Telekom begründet die Abschaltung unter anderem mit der geringen Nutzung. An knapp jeder dritten Telefonsäule wurde im vergangenen Jahr kein einziges Gespräch mehr geführt - und auch die anderen wurden nur noch sehr selten genutzt. Der Umsatz von wenigen Euro pro Monat stehe in keinem Verhältnis zu den Unterhaltskosten. Hinzu komme, dass es immer schwieriger werde, Ersatzteile zu beschaffen.

"Zudem werden die geplanten Rückbaumaßnahmen erheblich Energie einsparen", teilte die Telekom weiter mit. Ein öffentliches Telefon verbrauche je nach Ausstattung zwischen 500 und 1250 Kilowattstunden im Jahr. "Mit der Abschaltung der ungenutzten Technik lassen sich so zwischen sechs und 15 Millionen Kilowattstunden jährlich einsparen", so die Telekom weiter. Das entspreche dem Stromverbrauch von mehreren Tausend Wohnungen.

Telefonzellen werden entsorgt - oder auch verkauft

Die Telefonzellen sollen nach und nach abgebaut werden. Sie werden entweder recycelt oder entsorgt ... oder bei Interesse auch verkauft. Wer sich für eine ausrangierte Telefonzelle interessiert, findet Ansprechpartner unter www.telekom.de/kontakt.


Mehr zum Thema

Telefonzellen immer seltener
Erinnerungen ans Fernsprechhäuschen
Die meisten SR 3-Hörer und Hörerinnen kennen sie wohl noch aus ihrem Alltag: die gelben "Telefonzellen". Heute findet man im Saarland öffentliche Fernsprechhäuschen, wie sie offiziell heißen, immer seltener.


03.11.2022, 16:25 Uhr

Hinweis der Redaktion: Ursprünglich hat die Telekom eine Mail-Adresse für Interessenten zum Erwerb der Telefonzellen angegeben. Ein Sprecher hat die Angaben nun korrigiert und auf die allgemeine Kontaktseite der Telekom im Internet verwiesen. Wir haben den Text entsprechend angepasst.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja