Busfahrer (Foto: dpa)

Verdi fordert mehr Geld für ÖPNV

Karin Mayer   05.07.2019 | 11:53 Uhr

Die Gewerkschaft Verdi fordert von der Landesregierung mehr Geld für den Öffentlichen Personennahverkehr im Saarland. Seit Jahren sei der ÖPNV unterfinanziert, sagte Christian Umlauf von Verdi Rheinland-Pfalz-Saarland.

Verdi fordert mehr Geld für ÖPNV
Audio [SR 3, Karin Mayer, 05.07.2019, Länge: 00:52 Min.]
Verdi fordert mehr Geld für ÖPNV

Pro Jahr müssten 30 Millionen Euro mehr für den ÖPNV zur Verfügung stehen. Das Geld werde gebraucht um höhere Löhne, günstigere Fahrpreise und neue Verbindungen zu finanzieren. Nur wenn der Beruf des Busfahrers attraktiv bleibe, sei ein besserer ÖPNV im Saarland machbar. Aktuell fehlen nach Angaben von Verdi 100 Busfahrer. Ohne Personal sei alles Weitere aber zum Scheitern verurteilt.

Tarifverhandlungen beginnen

Im Saarland haben am Freitag die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der kommunalen Busunternehmen begonnen. Verdi fordert in der ersten Tarifrunde mit den kommunalen ÖPNV einen Grundlohn von 2800 Euro für Busfahrer. Das wären 400 Euro mehr als bisher. Außerdem verlangt die Gewerkschaft vergleichbare Lohnsteigerungen für alle Tarifbeschäftigten im ÖPNV. Auszubildende sollen im ersten Lehrjahr 1200 Euro erhalten.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 05.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen